logo

Diskussionsforum

Alle Themen anzeigen

Korrektur U-Wert Umkehrdach
CasaKrimbacher (4 Beiträge)
on 26.7.16
Im Zuge einer Analyse der Wärmedämmung meines Terrassen-Umkehrdaches (Standort Innsbruck, Österreich) wurde festgestellt, dass bei der Berechnung vom U-Wert bzw. auch vom Energieausweis vergessen wurde, dass für die Wasserableitung zwischen wasserführenden Schicht und Dämmung (Dow XEnergy SL) ein Korrekturwert Delta U zu addieren ist. Er verweist dabei auf die ÖNORM EN ISO 6946. Ob dieser Korrekturfaktor verbindlich anzuwenden ist, darüber gibt es selbst zwischen Fachleuten unterschiedliche Meinungen. Einer meint z.B. das gilt nur für Deutschland, nicht für Österreich, und wird auslaufen. Und in Österreich richtet sich man nach der ÖNORM B 3691 und B 6000.
Beim U-Wert Rechner ist die Eingabe einer solchen "Korrektur-Schicht" nicht vorgesehen.
Kann da jemand Licht ins Dunkel bringen? Ist diese Korrektur in Österreich verbindlich einzurechnen, und wenn ja, wie wird der Korrekturfaktor ermittelt? Vielen Dank!
u-wert.net (466 Beiträge)
on 26.7.16
Hallo CasaKrimbacher,

die DIN 6946 beschreibt auf der allerletzten Seite ganz knapp eine Korrektur für Umkehrdächer. Für die Praxis ist das dort beschriebene Verfahren aber absolut nicht hilfreich bzw. mangels notwendiger Kennwerte schlicht nicht anwendbar:

Für die Berechnung des Korrekturwerts wird der Entwässerungsfaktor f und der Faktor für den gestiegenen Wärmeverlust x benötigt. Die Norm sagt jedoch nicht, wie diese Faktoren berechnet werden oder woher diese Faktoren kommen sollen.
Es wird lediglich ein Maximalwert für f*x angegeben, der gilt, wenn XPS-Platten stumpf aneinander gestossen werden und nur offen abgedeckt werden (Kieslage). Dieser vereinfachte Aufbau sollte jedoch tunlichst vermieden werden.

Durch den Einsatz von Dämmplatten mit Stufenfalz und einer sehr zu empfehlenden zweiten Abdichtungslage auf der Dämmschicht (die das Eindringen von Niederschlagswasser weitgehend verhindert) müsste der Korrekturfaktor meiner Einschätzung nach vernachlässigbar sein.

Zur Abschätzung des maximalen Korrekturfaktors (stumpf, nur bekiest):

dU = p f x (R1 / RT)^2

p = Niederschlag in mm/Tag während der Heizperiode
f x = 0.04
R1 = Wärmedurchlasswiderstand der Dämmschicht
RT = Wärmedurchgangswiderstand der Konstruktion (ohne Korrektur)

Grüße
Ralf Plag
CasaKrimbacher (4 Beiträge)
on 26.7.16
Hallo Herr Plag,
vielen Dank für Ihre rasche und detaillierte Antwort, damit ist meine Frage beantwortet!
Schöne Grüße,
Helmut Krimbacher

Post Reply

To write a contribution, you need to login.

Alle Themen anzeigen

Do you already use the best access to Ubakus?

Basic account
(free)
Plus-Option
More info
PDF-Option
More info
Profi-Option
More info
U-Wertcheckcheckcheckcheck
Moisture proofingcheckcheckcheckcheck
Heat protectioncheckcheckcheckcheck
Heat losscheckcheckcheckcheck
LCAcheckcheckcheckcheck
Commercial use checkcheckcheck
Crossed beams checkcheckcheck
Customizable PDF document checkcheck
Layer color freely selectable checkcheck
Materials from DIN 4108-4 & DIN 10456 checkcheck
U-Value according to DIN EN ISO 6946 checkcheck
Moisture protection according to DIN 4108-3 checkcheck
3D view in PDF document check
Save your calculations in folders check
Custom thermal contact resistances check
Storage spaces for constructions151002501000
Own building materials10100100100
  Create account Test now Test now Test now
All data and calculations are for information only and must be checked prior to use by a competent person. You agree to our terms and conditions.
Commercial use only with Plus-Option, PDF-Option or Profi-Option.

We use cookies to personalise content, analyse access to our website and process your calculations. More information

Accept Leave page