logo

Diskussionsforum

Alle Themen anzeigen

Hitzeschutz
Afralea (3 Beiträge)
on 29.6.16
Hallo zusammen,
meine Eltern wohnen in einem Heinz-von-Heiden Haus aus dem Jahr 1997. Leider erwärmt sich dieses im Sommer sehr stark. Bereits im Juni hält man es im Oberheschoss kaum aus, ab Ende Juni will man eigentlich gar nicht mehr zu Hause sein.

Nun wollen wir selber ein Haus bauen und möchten das Thema Hitzeschutz so gut wie möglich berücksichtigen.

Anbei einige technischen Daten von dem Heinz von Heiden Haus:
- EFH mit 1,5 Geschossen, Baujahr 1997, Standort Berlin
- kein Keller
- Wandaufbau von innen nach außen: Putz + Poroton + Dämmung (Glaswolle) + Luft + Klinker
- Klinkerfarbe dunkelrot
- Klinkeroberfläche: sehr uneben und sehr rau
- alle Fenster mit Rollläden aus Kunststoff
- Dach anthrazit, 1 Seite nach Süden und 1 Seite nach Norden ausgerichtet
- Nachrüstung von 2 zusätzlichen Dachbodenfenstern (und offener Bodenlucke) zeigt im Hochsommer geringfügige Verbesserung
- Nachrüstung einer automatischen Rollosteuerung zeigt ebenso nur ein sehr geringfüge Verbesserung

Laut U-Wertrechner weist der Wandaufbau Poroton + Dämmung einen guten Hitzeschutz auf.

Ich dachte eigentlich immer, dass der Klinker auch gut für den sommerlichen Hitzeschutz ist, da er ja einerseits gut hinterlüftet ist und andererseits seine Wärme in der Nacht wieder abgeben sollte. Die Klinker zeigen aber laut Rechnung keinen Einfluss auf den U-Wert und den Hitzschutz. Wirkt sich ein Klinker etwa doch nur auf die Optik des Hauses aus?

Viele Grüße, Jessi.
u-wert.net (466 Beiträge)
on 30.6.16
Hallo Jessi,

ist der Klinker tatsächlich gut hinterlüftet? Dazu muss sich eine mindestens 3cm dicke Luftschicht hinter dem Klinker befinden und große Öffnungen im Klinker, sowohl unten als auch oben. In der Regel hat der Klinker lediglich Entwässerungsöffnungen und gilt somit nicht als hinterlüftet.

Wenn Sie das Bauteil mit Hinterlüftungsebene berechnet haben wurde der Klinker ignoriert, weil die Hinterlüftungsebene dann (theoretisch) auf Außenlufttemperatur liegt. Abhilfe: Anstelle der Hinterlüftung eine "Luftschicht, ruhend" einsetzen.

Grüße
Ralf Plag
Ole_Hoffmann (1 Beitrag)
on 21.7.16
Hallo Jessi,

ich habe mir selber ein DG als Ferienwohnung ausgebaut. Zwei wesentliche Faktoren tragen zu der großen Erwärmung im Sommer bei.

1.) Die geringe Wärmekapazität eines normalen Dachaufbaus
2.) Die Sonneneinstrahlung

Die Wärmekapazität läßt sich zwar durch Verwendung von Stein- statt Glaswolle erhöhen. Aber alles was man hier erreicht ist eine Verschiebung - das Dach braucht am Tage länger zum Warmwerden und in der Nacht länger zum Abkühlen.

Am effektivsten ist eine Verschattung von außen. Außenrollos können hier einen hohen Anteil beitragen. Diese gibt es auch in "lichtdurchlässig". Hier ist ein hoher Reflektions- und Absorbtionsgrad von mind. 90% wichtig. Alternativ kann man sich kurzfristig auch mit Gold-Silber-Folie helfen. Man klebt diese mit einem guten doppelseitigen Klebeband (tesa ca. 1cm Breite) mit der Silberseite nach außen auf den Rahmen und erreicht bei vollständiger Durchsicht einen Wärmeschutz, der nach meiner Erfahrung auch bei 90% liegen sollte.

Achtung, wenn man ein günstiges Doppelseitiges Klebeband nimmt, kann es zu Schwierigkeiten bei der Demontage kommen. Das sieht dann nicht schön aus.

Würde mich über eine Rückmeldung freuen.

Viele Grüße

Ole Hoffmann
Afralea (3 Beiträge)
on 21.7.16
Hallo zusammen,
vielen Dank für die Antworten!

@Ole: die Lösung ist toll, aber es sind ja Rollos vorhanden die im Sommer selbstständig herunterfahren...

@Ralf: es gibt tatsächlich nur unten Öffnungen. Das war uns gar nicht aufgefallen. Vielen Dank für die Aufklärung! Uns wurde das damals als "Hinterlüftung" verkauft.

Ich wollte ursprünglich den Klinker als Hitzeschutz benutzen, denke aber dass es besser ist eher in eine Raffstoreanlage zu investieren. Falls es was bringt könnte ich auch den T10 gegen den T7 tauschen.

Viele Grüße, Jessi.
AndreasTeich (1021 Beiträge)
on 22.7.16
Wie schon gesagt, es macht einen Unterschied, ob es sich um eine 'Belüftung' wie wohl bei dir oder um eine funktionierende'Hinterlüftung' handelt. Allerdings sollten obere Belüftungsöffnungen relativ leicht hergestellt werden können, sofern eine entsprechende Luftschicht vorhanden ist.
Evt ist die Klinkerschicgt aber oben offen gelassen worden?

Zellulose oder Holzfaserplatten haben einen sehr guten Hitzeschutz-Dicke Lehmputzschichten ebenfalls- innenseitig Holzfaserplatten mit hoher Dichte verwenden.
Haus- und Dachbegrünung bewirkt einen guten Hitzeschutz

Andreas Teich. Gebäude-Energieberater

Post Reply

To write a contribution, you need to login.

Alle Themen anzeigen

Do you already use the best access to Ubakus?

Basic account
(free)
Plus-Option
More info
PDF-Option
More info
Profi-Option
More info
U-Wertcheckcheckcheckcheck
Moisture proofingcheckcheckcheckcheck
Heat protectioncheckcheckcheckcheck
Heat losscheckcheckcheckcheck
LCAcheckcheckcheckcheck
Commercial use checkcheckcheck
Crossed beams checkcheckcheck
Customizable PDF document checkcheck
Layer color freely selectable checkcheck
Materials from DIN 4108-4 & DIN 10456 checkcheck
U-Value according to DIN EN ISO 6946 checkcheck
Moisture protection according to DIN 4108-3 checkcheck
3D view in PDF document check
Save your calculations in folders check
Custom thermal contact resistances check
Storage spaces for constructions151002501000
Own building materials10100100100
  Create account Test now Test now Test now
All data and calculations are for information only and must be checked prior to use by a competent person. You agree to our terms and conditions.
Commercial use only with Plus-Option, PDF-Option or Profi-Option.

We use cookies to personalise content, analyse access to our website and process your calculations. More information

Accept Leave page