logo

Diskussionsforum

Alle Themen anzeigen

Tauwasserbildung
metzeh (2 Beiträge)
on 25.4.16

OG-Decke, U=0,100

Bauteil im U-Wert-Rechner öffnen

An der Unterseite der OSB-Platte kommt es zur Bildung von Tauwasser.
Da der unbeheizte Spitzboden grundsätzlich nicht begehbar ist, plane ich in jede OSB-Platte 18 Löcher (Lochsäge) mit jeweils 100 mm Drm. zu bohren.
Das entspricht ungefähr 10% der Gesamtfläche der OSB-Platte (2050x625).
Kann ich damit das Tauwasserproblem beseitigen?
Larger (15 Beiträge)
on 25.4.16
Ich würde als Dampfbremse eine Proclima Intello oder Intello Plus nehmen. Da fällt schon mal max. die Hälfte an Tauwasser an.
Wenn der Spitzboden sowieso nicht begehbar ist und die OSB keine Aussteifende Wirkung hat, dann einfach weglassen und für Inspektionszwecke nur einen Steg aus Bohlen

Gruß Heiko
metzeh (2 Beiträge)
on 25.4.16
Vielen Dank für die rasche Antwort!

Die Konstruktion ist bereits fertiggestellt, die Dampfbremse können wir nicht mehr ändern.
Die OSB-Platten benötigen wir jetzt in erster Linie für das Einbringen der Dämmung.
Sich nur von einem "Zangenpaar" zum anderen zu bewegen ist mir zu unsicher.

Der Unternehmer dem ich die Anfrage für die Einblasdämmung geschickt habe, meinte die "OSB-Platte" sei quasi ein "aufgelegter Bauschaden", da hätte in jedem Fall ein anderes Material verwendet werden müssen.
Wenn ich die Berechnung mit einer 22 mm "Rauhschalung-Fichte" berechne (wie vom Dämmfachmann vorgeschlagen), ändert sich die Tauwasserbildung nur unwesentlich.
Habe ich da ein Verständnisproblem, oder ist ein gewisser Anteil an Tauwasser bei derartigen Konstruktionen unumgänglich?
Wie sieht das mit dem Tauwasser im Hochsommer aus, wenn es unter Dach eine hohe Temperatur hat?

Gruß Harald
AndreasTeich (1040 Beiträge)
on 26.4.16
Der Dampfdruck kann in beide Richtungen gehen- daher gibts ja feuchteveriable Dampfbremsen, die dieses ausnutzen.

Massivholzdielen sind sicher feuchteunempfindlicher als OSB-Platten, weil sie kapillaraktiver sind.

Im Zweifelsfall können auch Bretter ohne Nut und Feder mit etwas Abstand zueinander verlegt werden- dann gibts gar keine dampfbremsende Wirkung.

Bei dem Balkenabstand sollte ohnehin eine 15 mm OSB-Platte verwendet werden um gefahrloses Begehen zu ermöglichen.

In aller Regel ist der tatsächliche Feuchteanfall bei solchen Konstruktionen mit kapillaraktiven Dämmstoffen geringer und unproblematischer als ausgewiesen-
genauere Ergebnisse bringen instationäre Rechenverfahren.


Andreas Teich Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, Bauberatung

Post Reply

To write a contribution, you need to login.

Alle Themen anzeigen

Do you already use the best access to Ubakus?

Basic account
(free)
Plus-Option
More info
PDF-Option
More info
Profi-Option
More info
U-Wertcheckcheckcheckcheck
Moisture proofingcheckcheckcheckcheck
Heat protectioncheckcheckcheckcheck
Heat losscheckcheckcheckcheck
LCAcheckcheckcheckcheck
Commercial use checkcheckcheck
Crossed beams checkcheckcheck
Customizable PDF document checkcheck
Layer color freely selectable checkcheck
Materials from DIN 4108-4 & DIN 10456 checkcheck
U-Value according to DIN EN ISO 6946 checkcheck
Moisture protection according to DIN 4108-3 checkcheck
3D view in PDF document check
Save your calculations in folders check
Custom thermal contact resistances check
Storage spaces for constructions151002501000
Own building materials10100100100
  Create account Test now Test now Test now
All data and calculations are for information only and must be checked prior to use by a competent person. You agree to our terms and conditions.
Commercial use only with Plus-Option, PDF-Option or Profi-Option.

We use cookies to personalise content, analyse access to our website and process your calculations. More information

Accept Leave page