logo

Diskussionsforum

Alle Themen anzeigen

Große Mengen an Kondenswasserbildung im Erker-/Balkonbereich
abuzer (5 Beiträge)
on 22.8.12
Hallo zusammen,

wir sind momentan in der Bauphase und haben wir ein Problem mit dem Erker. Es handelt sich um einen Erker mit oben drüber liegender Balkon.

Der Deckenaufbau vom Erker:
https://www.ubakus.de/u-wert-rechner/index.php?&d0=1.25&mid0=65&d1=6&mid1=86&x1=90&lid1=184051806&d2=6&mid2=36&x2=7&lid2=184051806&d3=0.016&mid3=6867&d4=24&mid4=2253&l4=0.035&c4=1000&x4=58&lid4=349680992&d5=24&mid5=36&x5=8&lid5=349680992&d6=2.2&mid6=72&d7=0.12&mid7=4551&bt=3&T_i=22&RH_i=50&T_e=40&RH_e=80&outside=0&name=Erker-Decke

Der Balkonbelag wurde noch nicht verlegt. Laut Haushersteller sollte man am besten Terassendielen verwenden.

Bei den aktuellen Temperaturen (>28) bildet sich sofort Kondenswasser zwischen Dampfsperrfolie und Dämmung. Der Haushersteller behauptet, dass der Balkonbelag (Terassendiele) das Problem beheben soll. Da sind wir uns allerdings nicht so sicher.

Hat der Hersteller in dem Fall Recht?

Viele Grüße
lilly
abuzer (5 Beiträge)
on 22.8.12

Erker-Decke, U=0,16

Bauteil im U-Wert-Rechner öffnen

Hallo zusammen,

wir sind momentan in der Bauphase und haben wir ein Problem mit dem Erker. Es handelt sich um einen Erker mit oben drüber liegender Balkon.

Der Balkonbelag wurde noch nicht verlegt. Laut Haushersteller sollte man am besten Terassendielen verwenden. Bei den aktuellen Temperaturen (>28) bildet sich sofort Kondenswasser zwischen Dampfsperrfolie und Dämmung.

Der Haushersteller behauptet, dass der Balkonbelag (Terassendiele) das Problem beheben soll. Da sind wir uns allerdings nicht so sicher. Hat der Hersteller in dem Fall Recht?

Viele Grüße lilly
HALLERDACH (Konto gesperrt)
on 22.8.12
Pardon, auch Ihnen muss ich sagen, völliger Unsinn, was Ihnen Ihr Hersteller da sagt.

Die Ursache ist:
Er hat Holz mit "REstfeuchte" eingebaut.
Diese Feuchte wird nun bei den vorherrschenden Temperatutren aus dem Holz "ausgeda,pft". Der Dampf wurd am Abend, ei Abkühlung, dann zu "Tropfwasser". Das Wasser in diesem Aufbau wird über mehrere Montate darin "vagabundieren" und kann den Querschnitt weder nach innen, noch nach aussen verlassen.

Das wird ein eklatanter Bauschaden werden.

Sie haben Glück: Sie haben den Fehler bereits früh erkannt.

Bei andere Bauherren "versteckt" sich der Feghhler für knapp 5 Jahre, bis die "Garantie" um ist oder der Hersteller Pleite.

Es tut mir leid, aber der Querschnitt muss korrigiert werden...

Ihren Hersteller traue ich dafür die Kompetenz nicht zu.
abuzer (5 Beiträge)
on 22.8.12
@HALLERDACH: Das Holz hatte beim Aufstellen des Hauses ca. %21 Feuchtigkeit.

Wie kann man den Querschnitt verbessern? Wir überlegen ob wir eine diffusionsvariable (SD 0,2 - 10) Dampfbremse einbauen sollen statt eine Dampfsperre (SD >= 100). Wäre das eine vernünftige Lösung?

Viele Grüße
lilly
HALLERDACH (Konto gesperrt)
on 22.8.12
@Lilli,

nein, keinesfalls!
Der Einbau einer "Intellenzfolie" zeugt von der Dummheit des Konstrukteurs und ist ein "Notnagel" für alle Hersteller, die nichts verstehen...ausser Prospektegeschwätz.


Verändern Sie nichts am Gewerk Ihres Herstellers.
Der hat das Problem "eingebaut", er soll das Problem selber beseitigen.

Vermutlich ist Ihre Spanplatte auf der Balkenlage bereits geschädigt.

Der oberseitige Aufbau muss runter, weg mit der Abdichtung und der "nassen" Spanplatte.
Dann austrocknen und neuer Aufbau, aber richtig.

Übrigens: 21 % Feuchte ist sowieso "verboten".
Ich hatte techn. getrockenetes Holz mit Feuchte um 15% als Ursache angenommen.
Bei 21% ist die Sache noch viel nasser und deshalb schlimmer - als bei 15% -
das sollte logisch sein auch für Ihren "Hersteller".

Ich unterstütze Sie gerne, nicht jedoch Ihren "Hersteller. Dummheit muss bestraft werden...
abuzer (5 Beiträge)
on 22.8.12
Hallo Hallerdach,

der Hersteller sagt, dass er nichts mehr unternehmen braucht, da er seine Sache richtig gemacht hat :( Das Problem wird einfach ignoriert und wir haben keine Zeit mehr abzuwarten, da wir bereits im Verzug sind. In ca. 2 Wochen soll der Estrich verlegt werden und wir wissen nicht was wir mit dem Erker machen sollen.

Es waren 2 Firmen bei uns um das Problem zu Überprüfen. Leider konnten uns diese nicht wirklich überzeugen. Diese haben uns nur empfohlen eine diffusionsvariable Dampfbremse einzubauen. Eine wollte sogar auf EPDM-Folie 5 cm stärke Styrodur-Platten verlegen und diese mit Bitumenbahnen verschließen. Was sogar für uns Leihe sehr unlogisch war.

Die Spanplatten sind nicht nass, da wir die Folie an der Stelle seit ca. 3 Monaten offen lassen. Erst am letztes Wochenende haben wir sie wieder geschlossen um zu Sehen was passiert. Am Nächsten Tag war wieder das Tauwasser zwischen Folie und Dämmung vorhanden.

Wie kann der richtige Aufbau ausschauen?

Viele Grüße
lilly
HALLERDACH (Konto gesperrt)
on 22.8.12
Schlimm, was Sie schreiben:
Zitat: Das Problem wird einfach ignoriert und wir haben keine Zeit mehr abzuwarten, da wir bereits im Verzug sind.
Zitat Ende.

Was sollen Sie tun?
Holen Sie sich einen ö.b.u.v.Sachverständigen.
Zeigen Sie ihm meinen Beitrag.

Vergessen sie die "Berater" am Bau.
Nehmen Sie keinesfalls diese Leistung ab. Sie werden sonst nach Ihrem Einzug ein Desaster erleben.

Der Aufbau ist falsch. Wasser im Holzbau - schlimmer gehts nimmer. Holz fault, schimmelt, geht kaputt und ...

Sie geben mir recht, wenn Sie sagen: kaum war die Decke wieder geschlossen, schon kam wieder das Wasser!

Was isr der richtige Aufbau?
Ich helfe Ihnen gerne, nicht aber Ihrem Hersteller!

Der Aufbau aussen muss runter, auch dann, wenn die Spanplatte - vermeintlich - noich nicht geschädigt sin sollte - was ich bezweifle.
Auf die Balken muss eine Folie sd 0,1.
Darauf eine Grundlatte zur "Belüftung".
Darauf nun kommt erst die Schalung, aber besser eine rau Naturschalung, keine Spanplatte und nun die neue Abdichtung.

Meine Beitrag oben sagte Ihnen bereits, die bisherigen Ratschläge sind Humbug und ienen allenfalls Ihrer "Besänftigung" bis zum Ablauf der Gewährleistung...

ACHTUNG:
Wenn Sie heute -kritiklos, in Kenntnis des Fehlers - einziehen, dann "nehmen" Sie die Leistung so ab und haben später die A.Karte..
Fragen Sie einen Rechtsanwalt.
abuzer (5 Beiträge)
on 22.8.12
Vielen Dank für die Informationen.

Viele Grüße
lilly

Post Reply

To write a contribution, you need to login.

Alle Themen anzeigen

Do you already use the best access to Ubakus?

Basic account
(free)
Plus-Option
More info
PDF-Option
More info
Profi-Option
More info
U-Wertcheckcheckcheckcheck
Moisture proofingcheckcheckcheckcheck
Heat protectioncheckcheckcheckcheck
Heat losscheckcheckcheckcheck
LCAcheckcheckcheckcheck
Commercial use checkcheckcheck
Crossed beams checkcheckcheck
Customizable PDF document checkcheck
Layer color freely selectable checkcheck
Materials from DIN 4108-4 & DIN 10456 checkcheck
U-Value according to DIN EN ISO 6946 checkcheck
Moisture protection according to DIN 4108-3 checkcheck
3D view in PDF document check
Save your calculations in folders check
Custom thermal contact resistances check
Storage spaces for constructions151002501000
Own building materials10100100100
  Create account Test now Test now Test now
All data and calculations are for information only and must be checked prior to use by a competent person. You agree to our terms and conditions.
Commercial use only with Plus-Option, PDF-Option or Profi-Option.

We use cookies to personalise content, analyse access to our website and process your calculations. More information

Accept Leave page