logo

Diskussionsforum

Alle Themen anzeigen

Dämmung Innenwand / Trockenbau oder Putz, dringend Hilfe
crysis08 (1 Beitrag)
on 25.9.20

Haus1-Neu Planung, U=0,19

Anstelle dieses Textes sollten Sie eigentlich ein Bild sehen. Bitte teilen Sie mir mit, mit welchem Browser dieses Problem aufgetreten ist.

Bauteil im U-Wert-Rechner öffnen

Hallo Community,

ich benötige dringend Hilfe bei dem Innenausbau einer Etage im 2-OG (Rohbau, 120m²) und wäre wirklich sehr sehr dankbar, wenn jemand von euch mir helfen kann (oder ihr jemanden kennt/ gerne auch ein Profi), da ich von unserem Architekten bis zum Bauingenieur verschiedene Antworten/ Meinungen erhalten habe.

Wir haben aktuell die Dämmung 4-8. Das Haus hat einen vom Architekten berechneten U-Wert von 0,37. Wir denken, dass unser Haus besser gedämmt werden müsste. Es geht hierbei um den Drempel (Höhe 1.2m) und die Giebelseiten, da das Dach (inkls. Dampfsperre) in der Etage anschließt.

Uns hat der Trockenbauer geraten, dass man Trockenbau verwendet (bessere Dämmung). Der Architekt meint, dass die ursprüngliche Planung daraus hinausläuft, dass innen verputzt werden sollte (gleichbleibende Dämmung) und auf keinen Fall Trockenbau, da wir uns sonst die Feuchtigkeit in die Wand holen. Die dritte Möglichkeit wäre der Vorschlag eines befreundeten Bauingenieures, nämlich Ytong-Steine (gleichbleibende Dämmung).

Hier habe ich anschließend noch mit dem Ytong Hersteller gesprochen, der meinte wir sollen auf jeden Fall Trockenbau machen. Er hat uns auch erst auf die Seite Ubakus geleitet und zuvor die Berechnung selbst durchgeführt. Die Trockenbauwand würden wir mit OSB luftdicht, also mittels Dampfsperre verschließen. Die Folie, die am Drempel ansetzt, würde der Trockenbauer mit der OSB verbinden, so dass keine Feuchtigkeit mehr durchkommen sollte.

In meiner Berechnung habe ich zwar Feuchtigkeit in der Trockenbauwand, jedoch würde diese laut der Berechnung trocknen. Eine Trockenbauwand stellt somit laut Berechnung im Innenraum kein Problem dar.

(Tauwasser am Punkt 6 wäre so oder so scheinbar da)

Wie seht ihr das? Welche Möglichkeit wäre für euch am sinnvollsten? Kann ich die Trockenwand bedenkenlos bauen oder muss ich ggf. nochmal die Berechnung von einem Profi durchführen lassen? Wir befürchten einen Fehler damit zu machen...

Da wir nach all den Meinungen und Vorschlägen nicht mehr weiter wissen, würden wir uns wirklich sehr über jede Hilfe freuen!

Gruß Robin






AndreasTeich (1010 Beiträge)
on 28.9.20
Ich würde nach Möglichkeit immer kapillare Materialien wie Holzfaserdämmplatten, Zellulose oder Multipor, bzw Kalziumsilikatplatten verwenden, da diese schnellere Austrocknung durch Rückdiffusion ermöglichen.

Ante

Post Reply

To write a contribution, you need to login.

Alle Themen anzeigen

Do you already use the best access to Ubakus?

Basic account
(free)
Plus-Option
More info
PDF-Option
More info
Profi-Option
More info
U-Wertcheckcheckcheckcheck
Moisture proofingcheckcheckcheckcheck
Heat protectioncheckcheckcheckcheck
Heat losscheckcheckcheckcheck
LCAcheckcheckcheckcheck
Commercial use checkcheckcheck
Crossed beams checkcheckcheck
Customizable PDF document checkcheck
Layer color freely selectable checkcheck
Materials from DIN 4108-4 & DIN 10456 checkcheck
U-Value according to DIN EN ISO 6946 checkcheck
Moisture protection according to DIN 4108-3 checkcheck
3D view in PDF document check
Save your calculations in folders check
Custom thermal contact resistances check
Storage spaces for constructions151002501000
Own building materials10100100100
  Create account Test now Test now Test now
All data and calculations are for information only and must be checked prior to use by a competent person. You agree to our terms and conditions.
Commercial use only with Plus-Option, PDF-Option or Profi-Option.

We use cookies to personalise content, analyse access to our website and process your U-value calculations. More information

Accept Leave page