logo

Diskussionsforum

Alle Themen anzeigen

Vollsparrendämmung oder Hinterlüftung
roysch (2 Beiträge)
on 3.4.12
Hallo an alle Experten, ich möchte in einem Reihen-EFH BJ 1928
den Boden ausbauen (Schlafzimmer,Bad). Der Boden diente meinem
Vorbesitzer bereits als Kinderzimmer, war aber unfachmännisch gedämmt.
Foldender Iststand (wurde vor ca. 15 Jahren gedeckt):
- Dachausrichtung Nord und Süd
- die Dacheindeckung besteht aus Kunstschiefern auf Bitumen-
bahn (welcher Art kann ich nicht genau bestimmen)und Dach-
schalung
- ca. 1m über der Traufe sind Lüfterelemente in fast allen
Sparrenfeldern
- Dachfenster behindern (wie oft üblich) die Luftzirkulation
in den betreffenden Sparrenfeldern
- im Fürstbereich gibt es 2 Entlüfter, desweiteren sonstige
überdeckte Ritzen
- Sparrenmaße BxH 100x120mm
Unterschiedliche Meinungen und auch die Berechnung mittels U-Wertrechner lassen mich immer wieder in der Ausführung meiner
Zwischensparrendämmung unsicher werden.
Ich schwanke zwischen diesen beiden Varianten:
1. Folgender Aufbau von Außen nach Innen (eine Aufdopplung der
Sparren in Höhe 40mm ist vorgesehen)
a)Kunstschiefer (vorhanden, Belüfter+Entlüfter bleiben)
b)Bitumenbahn (vorhanden)
c)Dachschalung (vorhanden)
d)Belüftungsebene 20mm
e)140mm Isover Integra Klemmfilz ZKF 1-032 WLG 032
f)Isover Klimamembran KM Duplex UV
g)30mm Lattung ausgefüllt mit Isover Integra UKF 2
WLG 032 30 mm Klemmfilz Dachdämmung
h)12,5mm Gipskartonplatten
==> für diese Lösung signalisiert mit der Rechner keinen
Tauwasseranfall

2.Folgender Aufbau von Außen nach Innen (eine Aufdopplung der
Sparren in Höhe 40mm ist vorgesehen)
a)Kunstschiefer (vorhanden, Belüfter+Entlüfter bleiben)
b)Bitumenbahn (vorhanden)
c)Dachschalung (vorhanden)
d)160mm Isover Integra Klemmfilz ZKF 1-032 WLG 032
e)Isover Klimamembran KM Duplex UV
f)30mm Lattung ausgefüllt mit Isover Integra UKF 2
WLG 032 30 mm Klemmfilz Dachdämmung
g)12,5mm Gipskartonplatten
==> für diese Lösung signalisiert mit der Rechner einen
Tauwasseranfall im Bereich zwischen c) und d)und zu viele
Tage für ein Trocknen

Glaubt man neueren Standards ist eine Hinterlüftungsebene (wenn
wie bei mir auch sicher nicht ausreichend bzw. unzureichend) nicht mehr zeitgemäß. Ich möchte an dieser Stelle nochmals hervorheben, dass eine von mir angedachte Hinterlüftung auf keinen Fall den Normen entspricht, da es die Verhältnisse einfach nicht zulassen.
Eine Rechnung mittels U-Wertrechner sagt wiederum bei der Variante Vollsparrendämmung (ohne Hinterlüftung)eine Tauwasser-
bildung voraus.
Was tun? Wer kann mir aus diesem Teufelskreis mit einer belast-
baren Lösung helfen?

Vielen Dank schon mal im Voraus


Post Reply

To write a contribution, you need to login.

Alle Themen anzeigen

Do you already use the best access to Ubakus?

Basic account
(free)
Plus-Option
More info
PDF-Option
More info
Profi-Option
More info
U-Wertcheckcheckcheckcheck
Moisture proofingcheckcheckcheckcheck
Heat protectioncheckcheckcheckcheck
Heat losscheckcheckcheckcheck
LCAcheckcheckcheckcheck
Commercial use checkcheckcheck
Crossed beams checkcheckcheck
Customizable PDF document checkcheck
Layer color freely selectable checkcheck
Materials from DIN 4108-4 & DIN 10456 checkcheck
U-Value according to DIN EN ISO 6946 checkcheck
Moisture protection according to DIN 4108-3 checkcheck
3D view in PDF document check
Save your calculations in folders check
Custom thermal contact resistances check
Storage spaces for constructions151002501000
Own building materials10100100100
  Create account Test now Test now Test now
All data and calculations are for information only and must be checked prior to use by a competent person. You agree to our terms and conditions.
Commercial use only with Plus-Option, PDF-Option or Profi-Option.

We use cookies to personalise content, analyse access to our website and process your calculations. More information

Accept Leave page