logo

Diskussionsforum

Alle Themen anzeigen

Warmdach: Dampfbremse ind der obersten Geschossdecke notwendig
Markor (3 Beiträge)
on 29.10.19

Oberste Geschossdecke Warmdach, U=0,20

Anstelle dieses Textes sollten Sie eigentlich ein Bild sehen. Bitte teilen Sie mir mit, mit welchem Browser dieses Problem aufgetreten ist.

Bauteil im U-Wert-Rechner öffnen

Hallo,

ich möchte unseren nicht beheizten Spitzboden mit Gutex Thermoflex Dämmen lassen. Der Aufbau wäre wie folgt von innen nach aussen:

1. Anpresslatten für Dampfbremse
2. Dampfbremse ProClima Intello Plus
3. Vollsparrendämmung 200mm mit Gutex Thermoflex
4. Unterspannbahn Wütop Thermo ND Plus
5. Hinterlüftete Dachhaut
6. Konter- und Traglattung
7. Dachziegel

Die Zwischendecke zum Spitzboden soll laut Trockenbauer wie in der Berechnung angegeben gedämmt werden.

1. Gipskarton
2. Traglattung
3. ProClima Rieselschutzbahn
4. 200mm Gutex Thermoflex
5. 22mm OSB
6. Spitzboden( Dachaufbau wie oben beschrieben)


Jetzt frage ich mich, ob ich die Berechnung falsch eingegeben habe oder ob hier die Rieselschutzbahn wirklich durch eine Dampfbremse z.B. auch die ProClima Intello Plus getauscht werden muss. Der Trockenbauer meinte in der Zwischendecke wäre keine Dampfbremse erforderlich. Hier wäre die Dämmung mit Rieselschutz ausreichend.

Habe ich evtl. einen Fehler in der Berechnung gemacht oder stimmt die Aussage des TB nicht?

Vielen Dank!
u-wert.net (466 Beiträge)
on 30.10.19
Hallo Markor,

Ihre Berechnung der Zwischendecke geht davon aus, dass im Spitzboden Außentemperaturen herrschen. Dann würden Sie tatsächlich eine Dampfbremse benötigen. Welche Temperaturen sich (im Winter) im Spitzboden tatsächlich einstellen wenn das Dach gedämmt ist, kann ich nicht sagen. Je höher die Temperatur, umso besser für den Feuchteschutz.

Aber warum die doppelte Dämmung (Spitzbodendecke UND Spitzbodendach)? Wäre es nicht effizienter, die Dämmung der Zwischendecke zu erhöhen und das Dach im Spitzboden ungedämmt zu lassen?

Grüße
Ralf Plag
Markor (3 Beiträge)
on 30.10.19
Hallo Ralf,

vielen Dank für die Rückmeldung. Wir wollten den Spitzboden gerne dämmen, damit wir hier im Sommer und Winter nicht so extreme Temperaturen haben und die Fläche auch als Abstellfläche nutzen können. Weiter sollte sich die zusätzliche Dämmung auch positiv in dem darunter liegendem Dachgeschoss bemerkbar machen.

Ein weiterer Punkt wäre, die leichtere Verarbeitung der Dampfbremse. Die Kehlbalkenlage müsste bei uns pro Raum abgeklebt werden, da zwischen den Innenwänden des Holzständerwerks und der Kehlbalkenlage und Sparren keine Luft für die Folie ist. Die Kehlbalkenlage liegt also direkt auf den Innenwänden auf. Weiter sollen einige Deckenlautsprecher in der Decke verbaut werden. Da wir 2 Ausbauten und zusätzliche Gauben haben ist der Dachaufbau auch sehr verwinkelt. Der Trokenbauer müsste also sehr viel abkleben.
Dies sehe ich als potenzielle Fehlerquelle an, auch wenn hier gut und sauber gearbeitet wird ist die Gefahr in meinen Augen höher, als wenn bei einem "einfachen" Aufbau gut und sauber gearbeitet wird.

Grüße
Markor (3 Beiträge)
on 31.10.19
Hallo,

ich habe mir noch einmal ein paar Gedanken zu der Problemstellung gemacht.
Da niemand vorhersagen kann wie sich die Temperaturen auf dem Spitzboden entwickeln und ich keinen Tauwasserproblematik bekommen möchte, bleiben mir doch nur folgende Möglichkeiten offen:

1. Spitzboden ungedämmt lassen(Kaltdach) und die Dämmung und Dampfbremse an den Dachschrägen und der Zwischendecken(Kehlbalkenlage) anbringen

oder

2. Zwischendecke ungedämmt lassen und die ganze Dachschrägen bis zum First dämmen. Also den Spitzboden mit dämmen und hier die Dampfbremse anbringen.

Nachteile:
Zu 1. Hoher Aufwand für die Dampfbremse und Einbaustrahler und Deckenlautsprecher schwächen die Dämmung
zu 2. wäre der Nachteil, dass ich den gesamten Spitzboden mit heizen würde(ca. 1,60m hoch bei 40°) und ich die Zwischendecke schalltechnisch schlecht isolieren könnte. In den anderen Zwischendecken habe ich ca. 100m Dämmung als Schallschutz. Wenn ich in der Zwischendecke Dämmung zum Schallschutz einbringe, wird der Spitzboden darüber ja wieder nicht wirklich geheizt und ich kann wieder ein Tauwasserproblem bekommen.
Über die Luftzirkulation habe ich mir auch noch keine abschließenden Gedanken gemacht, aber ich glaube das könnte auch problematisch sein!?

Habe ich etwas übersehen, oder bin ich evtl. komplett auf dem Holzweg?
Würde mich über die eine oder andere Anregung freuen.

Grüße und vielen Dank!

Post Reply

To write a contribution, you need to login.

Alle Themen anzeigen

Do you already use the best access to Ubakus?

Basic account
(free)
Plus-Option
More info
PDF-Option
More info
Profi-Option
More info
U-Wertcheckcheckcheckcheck
Moisture proofingcheckcheckcheckcheck
Heat protectioncheckcheckcheckcheck
Heat losscheckcheckcheckcheck
LCAcheckcheckcheckcheck
Commercial use checkcheckcheck
Crossed beams checkcheckcheck
Customizable PDF document checkcheck
Layer color freely selectable checkcheck
Materials from DIN 4108-4 & DIN 10456 checkcheck
U-Value according to DIN EN ISO 6946 checkcheck
Moisture protection according to DIN 4108-3 checkcheck
3D view in PDF document check
Save your calculations in folders check
Custom thermal contact resistances check
Storage spaces for constructions151002501000
Own building materials10100100100
  Create account Test now Test now Test now
All data and calculations are for information only and must be checked prior to use by a competent person. You agree to our terms and conditions.
Commercial use only with Plus-Option, PDF-Option or Profi-Option.

We use cookies to personalise content, analyse access to our website and process your calculations. More information

Accept Leave page