Diskussionsforum

Alle Themen anzeigen

Dämmung - Auswahl für Ziegelmassivhaus mit angebauter Garage (unbeheizt)
tom1234 (7 Beiträge)
on 18.1.19

Garage ohne dämmung, U=0,29

Anstelle dieses Textes sollten Sie eigentlich ein Bild sehen. Bitte teilen Sie mir mit, mit welchem Browser dieses Problem aufgetreten ist.

Bauteil im U-Wert-Rechner öffnen

Guten Tag,
kann mir bitte jemand helfen die Situation zu beurteilen??

Leider habe ich einen Schimmelfleck im Schlafzimmer bekommen....
Wandaufbau und Plan habe unter
https://s15.directupload.net/images/190118/nokl7ip9.jpg
https://s15.directupload.net/images/190118/hmlcajld.jpg

abgelegt. Wand ist mit Wandheizung realisiert worden, max. VL Temp. 35 Grad

Ich denke, ich werde um eine Dämmung der garagenseitigen Wand nicht umhinkommen. Ich bin daher auf der Suche nach einer möglichst feuchte-unempfindlichen Dämmung, die aber stabil sein soll, auf der Garagenwand sind einige Regale (Boards mit Winkeln) montiert, die ich wieder benötige. Je einfacher der Aufbau, desto besser, weil ich es wenn möglich im DIY machen werde ;)

Danke

Thomas
Paul1 (24 Beiträge)
on 18.1.19
Ich glaube nicht, dass du die Dämmung in der Garage in dem betroffenen Bereich anbringen kannst.Wohnraum und Garage haben unterschiedliche Raumhöhe. Ein Gebäudeschnitt aus dem Bereich würde Klarheit schaffen.
Gruß
Paul
tom1234 (7 Beiträge)
on 20.1.19
Hallo Paul1,
danke für deine Antwort!

Ich sehe da kein großes Problem...Auf der Garagendecke liegen noch 10 cm Styro WD. Ich denke sogar, dass da die Decken in einem Stück gemacht wurden, weil ja die 2. tragende Wand nicht gemacht wurde...

https://s15.directupload.net/images/190120/qom8lwcy.jpg

Gruß
Thomas
Paul1 (24 Beiträge)
on 21.1.19
Da ist tatsächlich eine geringe Überschneidung im Deckenbereich, liegt tatsächlich daran, dass die Rauumhöhe der Garage höher ist als die im Schlafzimmer.
Wenn in dem Bereich der Wand Kondensat auftritt, dann liegt es vermutlich daran, dass dort ein Überzug eingebaut wurde.
Die rote Wand ist nicht zur Ausführung gekommen, die Lastaufnahme der darüberliegenden roten Wand macht einen Unterzug erforderlich, da der dort im Schlafzimmer vermutlich nicht zu sehen ist, muss der Statiker einen Überzug eingebaut haben, den siehst du nicht, aber der ist in den Statikplänen zu finden.Das ist quasi ein nach oben gedrehter Unterzug, aber die Last wird er kaum anders abfangen können.
Und dann wäre interessant zu sehen, wie die Kältebrücke gedämmt worden ist, nur durch eingelegte Dämmung in die Schalung oder ist da oberhalb ein kompletter Dämmputz.
Das ist Voraussetzung zur Klärung ob es in der Garage reicht zu dämmen oder ob eine Innendämmung hilft.
Gruß
Paul
tom1234 (7 Beiträge)
on 22.1.19
Hallo Paul,
super von dir, dass du dir das so genau ansehen willst ;)
Ich hab die Infos hochgeladen. Ich hab da nichts von einen Unter- oder Überzug gesehen.Der Ziegel ist im Außenbereich(aber nicht in der Garage mit 8 cm WVS gedämmt, die Garagendecke mit 10 cm (auch außen), innen ist nichts..Dämmputz gibts gar keinen.

https://s15.directupload.net/images/190122/trdaul4l.jpg

Innendämmung wird wegen der Wandheizung unmöglich zu realisieren sein..
Gruß
Thomas
Paul1 (24 Beiträge)
on 22.1.19
Na, dem Himmel sei Dank, deine erste Darstellung war falsch, du hast die 42er Wand als nicht realisiert dargestellt, tatsächlich ist sie aber vorhanden und das ist gut so, alles andere hätte für mich auch keinen Sinn gemacht.
Wundert mich, dass du trotz Wandheizung einen Schimmelfleck hast.
Der Wandheizung wird es gut tun, wenn rückseitig gedämmt wird, so heizt du mit Sicherheit die Garage mit.
Also mach das, 8 cm sind ausreichend, nimm bitte Dämmung, die nicht brennt, also kein Styropor oder ähnliches, Roockwool in Steifer Ausführung sollte die Wahl sein.
AndreasTeich (817 Beiträge)
on 23.1.19
Zur Dämmung kannst du auch Mineralschaumplatten, Ytong oÄ verwenden.
Das läßt sich gut in Eigenleistung bewerkstelligen, wenn die Verarbeitungsrichtlinien beachtet werden.

Du kannst den Schimmelbereich mit einem Infrarotthermometer untersuchen um festzustellen,
ob hier niedrigere Temperaturen herrschen und dadurch Kondensatbildung ermöglicht wird.
Ein billiges Baumarktgerät genügt zur Grobanalyse.
Evt gibts hier eine Lücke in der Wandheizung, sofern es nicht irgendwelche Undichtigkeiten gibt

Andreas Teich
Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, Bau- und Sanierungsberatung,, Ankaufsgutachten
tom1234 (7 Beiträge)
on 23.1.19
Hi,
dann möchte mich hiermit bei den Beteiligten bedanken !
Die Temperaturmessung mache ich jedenfalls noch bevor ich dann einkaufen gehe.Ich denke, der Ytong Stein wirds werden, wenn der preislich passt.
Kann man / Soll man da noch irgendetwas wasserfestes unter die erste Ziegelschar legen ? Wenn der Gartenschlauch platzt o.ä. steht das sonst eventuell mal kurz im Nassen..

Gruß
Thomas
AndreasTeich (817 Beiträge)
on 23.1.19
Besser auf den Boden und auf die erste Steinlage eine Feuchtigkeitssperre verlegen,
da die Steine sehr stark Feuchtigkeit aufnehmen-
auch wenn diese schnell wieder abgegeben werden kann.

Möglichst Steine/Dämmplatten mit geringer Rohdichte verwenden

Andreas Teich
Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, Bau- und Sanierungsberatung,, Ankaufsgutachten
Paul1 (24 Beiträge)
on 24.1.19
Ytong ist kein Dämmstoff, insofern als Dämmung keine Alternative dazu, es sei denn du hast ausreichend Platz für eine breite Vormauerung ;-).
Im Ernst, wenn bei einer Wandheizung die Möglichkeit besteht, nachträglich an der Außenseite zu dämmen, dann sollte man die Chance nutzen.
Beides ist preiswert, Ytong, wie auch Steinwolle und energetisch allemal zu empfehlen.
Tu dir den Gefallen, mach beides, Ytong allein bringt wenig.
williabel (24 Beiträge)
on 25.1.19
Herr Teich meint wahrscheinlich die Dämmplatten Multipor. Ist ähnlich wie Ytong, aber es ist kein Mauerstein sondern eine Dämmplatte.
AndreasTeich (817 Beiträge)
on 25.1.19
Da es hier um Platten zur Wärmedämmung geht meinte ich Mineralschaumplatten, die zB als Multiporplatten von Xella hergestellt und vertrieben werden. Die Ausgangsmaterialien sind identisch, wobei Multipor eine geringere Rohdichte und auch dadurch bedingt bessere Lambda-Werte hat.

Es gibt die Multiporplatten als hydrophobierte und nicht hydrophobiert.

Andreas Teich
Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, Bau- und Sanierungsberatung,, Ankaufsgutachten
tom1234 (7 Beiträge)
on 20.2.19
Hallo und danke für die Kommentare. Im Prinzip weiss ich, was zu tun wäre..
Die Multiporplatten allein sind mir voraussichtlich zu wenig robust (Garage!) und mit einem zusätzlichen Trockenaufbau (Latten und Fermacell/Rigidur) ist das halt schon ein ganz ordentlicher Aufwand (auch finanziell)

Sorry wenn ich jetzt nochmal nachhake : Wäre da nicht eine Verbundplatte (z.B.Fertigestrichplatte, mit OSB oder Spanplatte) besser geeignet und günstiger ? Schrauben würden dann ohne Probleme halten, Verputzen muss man auch nichts...)

Danke schonmal
Thomas
Paul1 (24 Beiträge)
on 21.2.19
Wenn du mit der Brandlast klarkommst.
Bei Neuantrag würde so etwas abgeleht.
OSB normal entflammbar und Styropor,na ja, dürfte bekannt sein.
tom1234 (7 Beiträge)
on 21.2.19
Hallo Paul, danke für den Einwand.
Ich denke ich habe nun meine Lösung gefunden ;)
fermacell Trockenestrich-Element mit Mineralwolle
Ich überprüfe das noch mit dem U-Wert Rechner, dann gehts los..

LG
Thomas

tom1234 (7 Beiträge)
on 21.2.19
Hi,
das wird leider doch nichts ;( Zuwenig Dämmstoff..
LG

Post Reply

To write a contribution, you need to login.

Alle Themen anzeigen

Nutzen Sie bereits den besten Zugang zu Ubakus.de?

Basis-Konto
(kostenlos)
Plus-Option
Infos & Kosten
PDF-Option
Infos & Kosten
Profi-Option
Infos & Kosten
U-Wert
Feuchteschutz
Hitzeschutz
Wärmeverluste
Amortisierung
Gewerbliche Nutzung
Gekreuzte Balkenlagen
Anpassbares PDF-Dokument
Baustofffarbe frei wählbar
Baustoffe aus DIN 4108-4 & DIN 10456
U-Wert nach DIN 6946
Feuchteschutz nach DIN 4108-3
3D-Ansicht im PDF-Dokument
Berechnungen in Ordnern speichern
Eigene Wärmeübergangswiderstände
Speicherplätze für Berechnungen151002501000
Eigene Baustoffe10100100100
  Anmelden Jetzt testen Jetzt testen Jetzt testen
Alle Angaben und Berechnungen dienen nur der Information und müssen vor einer Nutzung von einer sachverständigen Person überprüft werden. Im Übrigen gelten unsere AGB.
Die gewerbliche Nutzung ist mit Plus-Option, PDF-Option oder Profi-Option gestattet.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und Ihre U-Wert-Berechnungen zu verarbeiten. Weitere Infos

Akzeptieren Seite verlassen